SCHATTEN

der Abend ist da!
doch wo bin ich?
ich weiss es nicht
ich war allein,
als ich es noch wusste.
und jetzt??
wer bin ich ??
ich bin niemand!
ein Schatten,
der durch euer Leben wandelt.
und das zerstört,
was ihr Lebensfreude nennt.
ich will kein schatten sein!
aber sonst bin ich so allein
ich bin weg, weit weg
und niemand findet mich.
ich finde mich selber.
am abend, im bett
wenn der schmerz mich einholt
wenn das blut tropft,
wenn ich allein bin
ich warte auf den abend.
wird er kommen?
werde ich wieder sein?
oder werde ich Schatten bleiben?


_______________________________


tief muss sie sein.
ganz tief.
je tiefer,
umso schneller
ist alles vorbei.
erleichterung
beim anblick der tränen
meiner roten tränen
der verzweiflung,
des schmerzes.
mein blut!
_____________________

ich ritze, ja
und wieso?
das interressiert euch nicht
ihr wollt es gar nicht wissen
wollt nur gezeigt haben,
das ihr euch drum schert
anscheinend!
ein scheiss schert ihr euch drum
habs euch erzählt
ihr zucktet mit den schultern
"das geht vorbei"
ihr wisst nichts von mir
denkt ihr kennt mich
doch wieso ritz ich?
das wollt ihr nicht wissen
also kennt ihr mcih nicht
und deswegen,
lasst mich in ruh!
_____________________

sie war ein krüppel
und keiner sah es.
wer kann schon in die seele
eines gefühlstoten menschen schaun.

sie kann nicht weinen.
wird es auch nie mehr können
nur innerlich,
denn ihre tränen sind versiegt.

deshalb weint sie rote tränen.
sie weiss, es verkrüppelt sie,
doch wer stopt sie davon?
ihr ist es egal.

sie hatte gelernt,
das ihr körper ein instrument sei
mit dem man alles machen konnte.
und sie sollte nichts dagegen tun.

also wieso nicht?
sie hatte bemerkt,
ihren körper zu verletzen half,
sich zu spürn, wenn alles andere taub war.
__________________

du hast mich getötet
mich ausgelacht, als ich weinte
und nun soll ich fröhlich sein?
was denkst du dir dabei?
ich hasse dich
will deine kehle zerschneiden
und gleichzeitig zerreisst mich die liebe
die liebe zu dir
warum?
warum kannst du nicht auf hören zu leben
mir nah zu sein?
mich anzumachen,
weil du genau weisst,
ich werde es nocheinmal tun
und jedesmal sterbe ich einen neuen tot
und ritze, bis das blut
meine gefühle betäubt.
ich will nich ausgelacht werden,
deswegen weine ich andere tränen
tränen, die im stillen weinen,
rote tränen.
aus schmerz und liebe,
hass und verzweiflung
ich liebe dich, ich hasse dich
du hast mich zerstört, wieder aufgebaut
und doch, kannst ich dir nich in die augen schaun
du willst nicht sterben.
ich auch nich,
doch für dich mache ich alles
ich sterbe tausend tode.
jeden tag
___________

du hieltest mich fest
gabst mir halt
und doch sind wir uns fremd
kennen uns kaum,
und doch sind wir uns vertraut
wir liebten uns,
gabst mir den trost,
den ich brauchte.
mein herz war so zerbrechlich
du hobst es behutsam auf
und legtest es mir auf die hand
nahmst es nicht
dafür werde ich dir ewig danken
und doch ein teil hab ich dir doch gegeben
sei vorsichtig..
ich bitte dich
zerbrech es nich,
sei nicht so wie die anderen
das willst du auch nich sein,
ich weiss es
ich werde dich nicht vergessen
und ich liebe dich doch
und auch nicht
du bist ein freund, wie ich ihn noch nie hatte
danke!
______________

niemand sieht hinter die kulissen
es ist von stacheldraht umwickelt
und doch gibt es ein loch
doch niemand sieht es
mit efeu bedeckt, kann es keiner sehen
doch wenn der wind kommt
kannst du vielleicht hereinschaun
für ein bruchteil der sekunde
und du wirst nicht verstehen
was du dort gesehn hast
es wird dich verwirren
doch lebe weiter
vergiss, was du sahst
denk nicht dran
es wird dich zerstören,
hinter die kulissen zu schaun ist tödlich
lass es versuch es nich
lass den roten bach hinterm stacheldraht
lass ihn weiter fliessen
du kannst ihn nicht stoppen
nur in seinen strömen untergehn.
lass das loch hinterm stacheldraht
ein loch sein...ich bitte dich
auch wenn du den bestitzer zu kennen scheinst
lass den garten der unglückseligkeit
er wird ewiglich dasein,
doch du, du darfst ihn nicht sehen
darfst nicht hinter die kulissen schaun
kapiers endlich....
es tötet dich!!
genauso wie mich
___________

gib nicht auf
es gibt noch so viel zu entdecken
zu erleben und kennenlernen
wieso siehst du es so eng
deine probleme werden verschwinden
du wirst glücklichsein
und deine vergangenheit
vergangenheit wird sie bleiben
steh auf, und lebe!

wie soll ich leben,
wennn die sonne nicht für mich
sondern nur für die anderen scheint?
wenn meine seele in der vergangenheit
und nicht im jetzt lebt?
wenn ich nicht leben kann,
ohne zu wissen
dass ich kaputt bin..
kaputt bis in die ewigkeit.

vergiss, was du sahst,
vergiss was du erlebt hast,
sei froh, dass du leben darfst.
die engel der gegenwart,
sie begleiten dich
und frage nicht, was du wusstest
was du erlebt hast
was du gedacht hast
sondern lebe den moment
_________________

siehst du das licht,
fragst du mich
doch ich sehe es nicht

sehe nur die dunkelheit
das sie alles licht schluckt
und mich dazu.

seihst du dein lachen?
fragst du mich
doch ich sehe es nicht

sehe nur meine tränen
meine unverheilten wunden
und mein blut.

siehst du überhaupt etwas,
fragst du mich
ja, das sehe ich

ich sehe schmerz
nur hoffnungslosigkeit
und den tot.
_____________

schrei.
schrei so laut du kannst
schrei bis der boden unter dir
unter dir erzittert und zerreisst

weine.
weine so viel du kannst
weine bis du das gefühl hast
du gehst in deinen tränen unter

schneide.
schneide so tief du kannst
schneide bis du weder
schreien noch weinen kannst
____________

der mond schein
blickt in mein fenster rein.
doch ich seheh ihn nicht.
bin blind vor tränen.
ich wische sie weg
und schaue heraus.
die wiese ist dunkel
das mondlicht ist kalt wie eine klinge.
wer mag schon mondspaziergänge?
wenn man das gefühl des verfolgens nicht los wird
wenn alles nach tot riecht
wenn man nicht weiss wo man ist.
doch ich gehe immer wieder hinaus.
der mond sucht sich immer wieder neue opfer aus.
nur ich, ich bleibe, für immer.
wer bin ich, wohin geh ich?
der mond nahm mir mein wille
und ich akzeptierte.
jetzt geh ich nachts in die dunkelheit
fürchte mich, ach sosehr, und doch,
ich kann nicht anders.
____________________

sara ging die gasse entlang
das brot in der einen hand
die klinge in der anderen
fest entschlossen es zu tun
sie klopfte an der tür
hier, das brot, für brigitte
sagte sie und ging
wieder ihres weges.
nun war nur noch die klinge
in ihrer hand.
sie hielt sie fest.
und spürte nicht, wie ein warmes rinnsal
ihre hand herunter floss.
wie es auf den boden langsam tropfte.
sie wollte es nur begleichen.
die rechnung die sie offen hatte
sie wollte töten, und schmerzen spürn
doch hatte sie nicht angst?
aber wovor? vor sich selbst?
sie hatte alle gefühle verloren,
gestorben war soe,
als die klinge zum ersten mal ihre haut berührte.
__________

manchmal frag ich mich
wieso wir aneinander hängen
wieso wir nicht loslassen können
wir zerstören uns doch nur selber.

dann sehe ich
wie wir einmal waren,
und verstehe
warum wir uns das antun.

wir lieben uns,
durch dick und dünn
würde ich gehn mit dir.
aber wieso ist es so schwer?

aber es ist mir egal.
du bist mir wichtig
ich werde es immer wieder versuchen.
versuchen dich zu verstehen.

und nichts sollte uns aufhalten
weder tränen noch lachen.
wieso frag ich mich immer wieder
ist akzepieren noch so schwer?
___________

wer bist du?
das du dir elaubst,
mich herumzukommandieren?
ichkenn dich nicht.
seh dich nicht,
aber dennoch weiss ich
du bist da
in meinem körper
willst das
was ich auch will.
leben!
doch es ist so schwer
für uns beide
denn jeder ist ein individuum
aber dennoch aneinander gebunden
ich will nich du sein
und du willst nicht ich sein
doch es geht nicht anders
ich bin nie allein!
__________

will mich schneiden
das blut hreunterlaufen sehn
der rote lebenssaft
belebt meine sinne
und mein geist tanzt
im blute meines feindes
meines grössten gegners
aber ich, ich tanze
mit mir selbts.
und meiner klinge.
sehe, sie hat den gleichen drang
sie will eiskalt haut aufschneiden
und ich werde die klinge führen
ihr helfen, zurechtzu finden
ich will nicht sterben, nein
will wissen das ich lebe
wo blut ist auch leben, oder?
__________
angst zu leben,
angst zu sterben
sag mir, was ich machen soll
ich kann nich mehr!
zu schwach um weiterzumachen
zu schwach um zu sterben
es bleibt mir nucr eine lösung
ich bin betäubt
doch merke ich das ich noch lebe
ich weiss, wie man untod sein kann
ich bin es
ich lebe mein leben
als wenn es mir egal wäre
und es ist mir gleichgültig
ob ich lebe oder sterbe
wieso sollt ich es beenden?
wird es mir danach besser gehn
es wird sich nichts ändern
gleich werde ich bleiben
bis in die ewigkeit.
ich lebe, und sterbe
jedenn tag von neuem
jeden tag das blut meiner selbst
und ich merke
ich bin!
_____________

WIESO?
wieso tu ich es immer wieder?
wieso ist der drang immer wieder da?
wieso kann ich nicht ohne?
wieso greif ich immer wieder zu dieser methode?

wieso wieso wieso
das frag ich mich immer wieder
und ich finde keine antwort!

wieso habe ich keine gefühle mehr?
wieso bin ich allein?
wieso beachtet mich keiner?
wieso kann ich nicht einfach sein?

wieso wieso wieso
das frag ich mich immer wieder
und ich finde keine antwort!

wieso will ich mich nicht ändern?
wieso gefalle ich mir so wie ich bin?
wieso hasse ich mich dafür?
wieso muss ich mich bestrafen?

wieso wieso wieso
das frag ich mich immer wieder
und ich finde keine antwort!

wieso will ich narben haben?
wieso ist die klinge befriedigend?
wieso mache ich es jeden tag?
wieso vertseck ich mich?

wieso wieso wieso
das frag ich mich immer wieder
und ich finde keine antwort!

wieso bin ich so traurig?
wieso versinke ich im selbstmitleid?
wieso frag ich immer"wieso"?
wi8eso muss ich mich schneiden?

wieso wieso wieso
das frag ich mich immer wieder
und ich finde keine antwort!

wieso bin ich süchtig?
wieso muss ich blut sehen, um zu wissen, ich lebe
wieso bin ich krank im kopf?
wieso kann ich nur mein leben lügen und nicht leben?

wieso wieso wieso
das frag ich mich immer wieder
und ich finde keine antwort!

___________________

Schneiden. Der einzige ausweg?
Sie wusste es nicht, also tat sie es.
Die klinge berührte ihren nackten arm
Und als sie die kälte spürte,
schnitt sie
schnitt tief und fest
ein wall der erleichterung
überkam sie
ihre probleme fort
für einen kleinen moment
doch der reichte aus
dass sie es nocheinmal tat
wieso, kann sie sich nicht befreien?
Wieso hat sie angst?
Du weisst es genausowenig wie ich
Das messer weiss es auch nicht
Doch es ist ihr einziger trost
Sie hasst es
Und sie liebt es
Ihr grösster feind
Und ihre beste freundin
___________

will mich ritzen,
doch ich darf nicht

will mich schneiden
doch ich darf nicht

will mich verletzten
doch ich darf nicht

ich habe es versprochen
es ist das schwerste überhaupt+
etwas nicht zu tun
und es ist das einzige
wonach man verlangt
das leben:egal
will nur noch das blut fliessen sehn
will die erleichterung spürn
den schmerz wenn die klinge
meinen arm zerschneidet
will es sehen, es fühlen
doch ich sage es mir selber
zerstör dicgh nicht
mein gutes gewissen redet mir zu
doch es ist schwach
denke nur daran
wie es wäre, es doch zu tun
es würde keiner merken
ich hielte es geheim
niemand hörtr meinen stummen hilfeschrei
ich bin schuld
ich bin schuld
ich hätte es nicht tun dürfen
häte es einfach nicht sagen sollen
es anderen zu eerzählen
bringt ungück
klar, ich war verzweifelt
doch war es wircklich nötig
hätte ich nicht einfach es verstecken können
ich hätte es ihm nicht sagen sollen
wieso?????
will mich stärker schneiden viel stärker
will meine haut zerstören
mich bestrafen für meine dummheit
für meine naivität
dass ich mich einfach habe gehen lassen
nicht stark war
mich nicht gewehrt hab!
____________

ich höre stimmen!!

ich höre stimmen
die sagen
keiner mag dich
es ist alle snur zum schein

ich höre stimmen
die sagen
schneide dich
die klinge ist dein freund

ich höre stimmen
die sagen
jeder hasst dich
sie wollen nur dein tod

ich höre stimmen
die sagen
mache es den andren leichter
nimm die klinge und erlöse sie

ich höre stimmen
die sagen
tötew dich
du bist es nicht wert zu leben

ich höre stimmen
die sagen
du bist dumm
du hast keine ahnung vom leben

ich höre stimmen
die sagen
du musst dich schneiden
bestrafen dafür, dass du lebst

ich höre stimmen... bin ich verrückt???
__________-

ich habe dich verletzt
doch ich wollte es nicht
kannte dich nicht
du öffnest dich nicht
nicht mir
dachte ich
bis vor kurzem
da warst du echt
ich glaub
du hast mich sogar gemocht
hast dir sorgen gemacht
doch nun muss ich ohne dich leben
es fällt mir leicht
habe früh gelernt, zu verzichten
ich hasse dich, oder auch nicht
ich kann lachen
ich danke dir
ich lache über deine dummheit,
aber lachen ist lachen
und dafür danke ich dir

________________

du wirst leiden
nicht ich
du wirst weinen
nicht ich
du wist in tränen untergehn
nicht ich
du wirst nicht mehr weitersehen
nicht ich
du wirst dich töten wollen
nicht ich
du wirst weiterleben sollen
nicht ich
du wirst schneiden
nicht ich
du wirst bleiben
nicht ich
du wirst hassen
nicht ich
du wirst es nicht lasssen
nicht ich
du wirst immer einsam sein
nicht ich
du wirst denken, du bist allein
nicht ich
hörst du, mache so weiter, undes ändert sich
du wirst leiden, aber niemehr ich
___________

liebe
nur ein wort?
liebe
ich gehe unter
werde zerrissen
liebe zerstört mich
und baut mich wieder auf
sie ist unberechenbar
und doch so einfach
wenn man jemand liebt
weiss man es
es ist einfach
und doch unbeschreiblich
sie kann verletzten
und heilen
tiefe wunden und narben
verschwinden unter ihrer obhut
und es werden neue geschaffen
liebe... niemand kann es erraten
ich kenne sie nicht mehr
__________________

mensch sein.
wie geht das?
glücklich sein.
alles nur ein spass?
bin andrer meinung
doch sie zählt nicht.
nur hier
in meinem gedicht
doch es zu schreiben
fällt mir schwer
will nicht mehr bleiben
ich wünscht ich wär nicht mehr
doch ich bleibe
weil ich muss
auch wenn ich weine
und ich nicht weiter wusst
kann mich nicht schlachten
bin doch ein mensch
auch wenn viele anders dachten
ich bleibe mensch
bin kein monster
auch wenn ich so tu
bin nur ganz finster
und brauch meine ruh
__________

ja.nein.
ja sagen?
oder doch lieber nein?
was wird einfacher sein?
ja, zum leben?
ja zum tod?
sag mir doch, was ich machen muss!
nein, einfach nein.
doch auch dass geht nicht
die wunden verheilen,
doch die narben nicht
ja, ich sag ja.
doch wozu?
ich weiss es nicht
doch ich werde es sagen
ob dus willst oder nicht
es ist nur ein wort
mit viel gewicht.
sag mir die wahrheit
nein, doch lieber nicht
ich will doch nur leben
auch wenn ichs nicht kann
will doch nur leben.
ja... nein...
es ist mir egal!
_________________

vergiss, was war
fang von vorne an
lass dich mitreissen
von der energie
die in dir steckt
die in jedem steckt
und fange an
mit was,
das weiss ich nich.
wer weiss das schon?
nur du allein
hast die kraft,
an dir etwas zu tun
wird keiner
nein, keiner
tun für dich.
vergesse.
tu alle swas du willst ,
aber vergesse.
es ist besser so
lass sie sein.
die erinnerung.
sei stark,auch
wenn du zerbrichst
denn du hast deinm leben
in deiner hand
niemand wird es
leben für dich.vergiss, was war!

1.5.06 15:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen